München 72: Ein deutscher Sommer

Markus Brauckmann liest aus seinem aktuellen Buch und kommt mit Zeitzeug*innen ins Gespräch

19 Uhr im Deutschen Sport & Olympia Museum

„München 72“ war mehr als ein Sportfest: ein Lebensgefühl. Es war ein Sommer der Triumphe und der Niederlagen, der Leichtigkeit, aber auch der Hilflosigkeit und des Versagens. Kurz: Ein ganz spezieller „deutscher Sommer“. Fünfzig Jahre ist es her, dass die „Jugend der Welt“ zuletzt in der Bundesrepublik zu Gast war und in München ein grandioses Fest der Völkerfreundschaft erlebte – bis ein folgenschwerer Terroranschlag aus den „heiteren“ die „weiteren“ Spiele machte. Dem „Summer of Love“ folgte der Schmerz.

Markus Brauckmann und Gregor Schöllgen haben in einem großartigen, viel gelobten Buch die Geschichte der Münchner Sommerspiele, ihrer großen Helden und tragischen Opfer nachgezeichnet – und dabei auf virtuose Weise den Geist der Zeit eingefangen. So begegnen wir nicht nur Mark Spitz und Heide Rosendahl und vielen anderen großartigen Athletinnen und Athleten, sondern auch Helfern und Hostessen der Generation „München 72“, West- und Ostdeutschen auf den Rängen und dem Rasen, Juliane Werding und Uschi Glas, Terence Hill und Bud Spencer. Großer Sport und großes Kino, Minirock und Bravo.

Wir laden Sie sehr herzlich ein zu einer aufregenden Reise in die olympische Vergangenheit, deren Spuren bis heute sichtbar sind – und in die Zukunft wirken. History is cold, memory is warm. Erinnern Sie sich mit uns an den deutschen Sommer von 1972 - gemeinsam mit dem Autor Markus Brauckmann und mit Menschen, die dabei gewesen sind.

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 21. Juni unter info@sportmuseum.de

Die Einladung als PDF: